Murder

 

Ich habe ihn umgebracht.
Seine Mutter rief mich an. Seine Mutter hatte mich immer gemocht, mich, die zukünftige Schwiegertochter, die ihren Sohn endlich wieder ein wenig zum Lachen gebracht hatte, dazu gebracht hatte, etwas zu unternehmen, tagsüber das Haus zu verlassen. Ja, sie hatte mich immer gemocht, und sie rief mich heute Mittag an. Gestorben sei er, an einem Nierenversagen, so hieß es, viel zu spät hätte man es bemerkt, sagten die Ärzte, es sei nichts mehr zu machen gewesen.
Sie hätten ihn im Krankenhaus dann so mit Schmerzmitteln vollgepumpt, sagte sie mir, und ihre Stimme klang belegt, als würde sie jeden Moment wieder anfangen, zu weinen, dass er die letzten Stunden seines Lebens nicht mehr bei wachem Verstand zubrachte und allerlei unsinnige Dinge gesagt hätte.

 

14.9.07 22:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de